Reisen in fragilen Kontexten – Empfehlungen des Roundtable Human Rights in Tourism

14.12.2016

Ob politische Instabilität, Unruhen oder Umbrüche, soziale Ungleichheiten oder Naturkatastrophen – viele Faktoren können den Tourismus in Zielgebieten beeinflussen. Ein neues Papier des Roundtable Human Rights in Tourism gibt Reiseveranstaltern nun Handlungsempfehlungen.

Die Umsetzung der menschenrechtlichen Verantwortung in der Tourismusbranche erfordert von den Unternehmen insbesondere in Post-Konflikt-Gebieten weiterreichende Maßnahmen. Eine Orientierungshilfe bietet Reiseanbietern fortan einen Fragenkatalog, anhand dessen menschenrechtliche Risiken festgestellt werden können. Sie gibt Produkt- und Kommunikationsverantwortlichen Empfehlungen zur praktischen Umsetzung an die Hand.

Zum achtseitigen Dokument gelangen Sie über diesen Link.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen