04. Juli 2017 | Coaching: Scope 3 – Wesentliche Emissionsquellen identifizieren und Daten erheben

Eine klimafreundliche Geschäftstätigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette ist Kernbestandteil ökologischer Nachhaltigkeit und verantwortungsvoller Unternehmensführung und somit auch ein wichtiger Bestandteil der 10 Prinzipien des UN Global Compacts.

Ort/Location

IHK Köln Unter Sachsenhausen 10-26 50667 Köln

Veranstalter/Organizer
DGCN in Kooperation mit IHK Köln und sustainable

Unternehmen stehen vor der Herausforderung, die Auswirkungen der eigenen Geschäftstätigkeit auf das Klima entlang ihrer Wertschöpfungskette einzuschätzen und zu managen. Regierungen, Investoren, Geschäftspartner, die Zivilgesellschaft und Kunden erwarten zunehmend, dass Unternehmen klimafreundliche Prozesse,
Produkte und Dienstleistungen einführen und diese nicht nur auf die eigenen Standorte beschränken. So können sie zeigen, dass sie den Herausforderungen des Klimawandels mit konkreten Maßnahmen begegnen und auch dem internationalen Wettbewerb standhalten.

Die Erhebung der wesentlichsten indirekten Emissionen aus der vor- und nachgelagerten Wertschöpfungskette (Scope 3) ist dabei ein wesentlicher Baustein, um die unternehmerische Tätigkeit derart zu gestalten, dass sie im Einklang mit dem <2°C-Limit steht.

Zielgruppe
Das Coaching richtet sich an Unternehmen mit Vorkenntnissen im Klimamanagement, die sich nun auch intensiv mit den indirekten Emissionen aus der vor- und nachgelagerten Wertschöpfungskette (Scope 3) beschäftigen möchten. ManagerInnen/Verantwortliche für die Themen Umwelt-, Klima-, Nachhaltigkeits- und Ressourcenmanagement.

Ziele und Inhalte
Das Coaching hilft CR-/Umweltverantwortlichen, zunächst einen Überblick über die verschiedenen Scope-3-Emissionskategorien zu erhalten sowie die für das eigene Unternehmen wesentlichsten Emissionskategorien zu bestimmen. Zudem wird Wissen zur Erhebung und Berechnung von Scope-3-Emissionen vermittelt sowie anhand von Beispielen und Case Studies vertieft. Dem Austausch mit anderen Unternehmen und der Diskussion individueller Herausforderungen kommt dabei eine große Bedeutung zu.

Themen

  • Einführung in die 15 Scope-3-Emissionskategorien
  • Grundlagen für die Berechnung von Scope-3-Emissionen
  • Bestimmung der Wesentlichkeit von Scope-3-Kategorien
  • Good-Practice-Sharing: Erfahrungen aus der DGCN Peer Learning Group

Format

  • Mischung aus Input, Übungen und Reflexionen der eigenen Praxis
  • Austausch und Peer Learning mit anderen Praktikern
  • Vorstellung und Diskussion aktueller Fallbeispiele sowie praxiserprobter Tools und Methoden

Anmeldung

  • Das Coaching findet in deutscher Sprache statt
  • Die Zahl der Teilnehmer ist auf 15 begrenzt
  • Kursmaterialien und Verpflegung werden während des Coachings zur Verfügung gestellt
  • Das Coaching steht allen Unternehmen (auch nicht-Unterzeichnern des UN Global Compact) offen
  • Die Teilnahme am Coaching ist kostenfrei


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Sophie von Gagern.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen